Sprechen mit elektronischer Sprechhilfe

 

Bei dieser Methode wird ein elektronisches Gerät verwendet, um einen Ton zum Sprechen zu erzeugen. Das Gerät wird an die Wange, das Kinn oder den Hals gehalten und erzeugt durch eine spezielle elektronische Schaltung Schallschwingungen, die sich auf die Luft im Mund- und Rachenraum übertragen und dabei durch die gewohnten Artikulationsbewegungen in gut verständliche Sprache umgeformt werden.

Ist erst einmal ein geeigneter Ansatzpunkt an den Halsweichteilen für das Gerät gefunden, ist das Erlernen dieser Ersatzstimme recht schnell und komplikationslos möglich. Im Rahmen der logopädischen Therapie werden Äußerungslänge, Betonungen und Handhabung des Gerätes individuell geübt und eingestellt. Der Logopäde wird in der Regel mit der Ruktustimme beginnen. Parallel hierzu kann auch das Sprechen mit einer elektronischen Sprechhilfe Teil der stimmlichen Rehabilitation sein.

 

Vorteile bei der elektronischen Sprechhilfe

  • Schnell erlernbar
  • Individuell einstellbar
  • Lange Phonationsdauer